Kleinfeldturnier Real Kapistran 05

Schwüles Wetter empfing den FC Sportunion Traismauer auf der Stadtsportanlage in St.Pölten. Real Kapistran 05 sollte sein erstes Turnier veranstalten, der FCT war beim Kleinfelddebüt natürlich mit dabei und hatte auch eine vielversprechende Mannschaft in die Landeshauptstadt mitgebracht: Patrick (Tor), Horst, Ralph, Joseph, Ridschge, Poide, Gernot und Philipp standen auf dem grünen Rasen.

Erfolgreicher Auftakt
Der FC Sportunion legte nach über einem halben Jahr Spielpause auch schnell los. Im ersten Spiel schaffte es der FCT gleich in der ersten Minute nach einem Doppelpass zwischen Ridschge und Philipp in Führung zu gehen. Ein Auftakt nach Maß, der aber leider keinen Sturmlauf der Traismaurer auslöste. Vielmehr standen die Gegner tief um nicht in ein Debakel zu laufen. Am Ende blieb es nach einigen ungenützten Chancen beim 1-0 Auftaktsieg. Bezeichnend dabei war aber, dass Goaly Patrick keinen einzigen Ballkontakt hatte. Auch das zweite Spiel ging vielversprechend los. Wieder schaffte es Ridschge den FCT schnell in Führung zu bringen. Dieses Mal ging der Ball zwar mit etwas Glück ins Tor, für den nächsten 1-0 Sieg reichte es aber wieder. Auch in diesem Spiel zeigten die Traismaurer ihre Defensivstärke. Patrick musste in diesem Spiel abermals nicht eingreifen. Das sollte sich aber dann mit Fortdauer des Turniers ändern

Gruppensieg trotz Niederlage
Im dritten Spiel traf der FCT dann auf den Gastgeber Real Kapistran. Die St.Pöltner gewohnt stark. Das letzte Freundschaftsspiel in Traismauer konnten die dieses Mal in blau/weiß spielenden Kapistraner klar für sich entscheiden. Dieses Mal waren beide Team vorsichtig, denn beide wussten dass eine Niederlage wohl die Chance auf den Gruppensieg minimieren würde. Demnach war es ein Spiel mit wenigen Höhepunkten. Patrick konnte sich aber dann gegen Ende in Szene setzen. Der Schlussmann der Traismaurer sicherte am Ende den verdienten Punkt mit zwei Glanzparaden. Auffallend war aber die Trägheit des gesamten FCT-Teams. Was die ersten beiden Spiele noch gut ausgegangen ist, hätte sich beim 0-0 gegen Real Kapistran fast gerächt. Der Aufreger der Partie war außerdem leider keine Spielaktion oder ein Tor, sondern einen völlig überzogene Zwei-Minutenstrafe für Poide. Der Schiedsrichter der Partie hat nach dem Spiel aber zum Glück seine Pfeife bei der Turnierleitung abgegeben. Im vierten Spiel sollte es dann gegen den direkten Konkurrenten um den Gruppensieg dann aber spannend werden. Wieder waren die Traismaurer aber müde und einfallslos am Platz. Zwar war die Defensivleistung wieder top der Spielaufbau und die Chancenverwertung aber leider ein einziger Flop. So war die Spielentscheidende Szene eine Schwalbe des gegnerischen Stürmers, der einen Elfmeter zur Folge hatte. Patrick war dabei machtlos. Der FCT hatte daraufhin kein Rezept mehr den Ausgleich zu erzielen. Damit ging das Spiel verloren. Bitter, dass es gerade gegen den direkten Verfolger war. Doch mit einem 3-0 dank Tore von Ridschge und zwei Mal Philipp brachten die Traismaurer im letzten Gruppenspiel auf die Siegerstraße zurück. Dank den Gastgebern Real Kapistran reichte das dann auch noch für den Gruppensieg, denn sie spielten ihr letzte Spiel gegen die Führenden 0-0 und machten somit dem FCT ein Geschenk.

Keine Chance im Halbfinale
Im Halbfinale traf der FCT dann gegen den Gruppenzweiten der Gruppe B. Von Beginn an war aber unverständlich wie dieses Team in der Parallelgruppe auf den zweiten Rang verwiesen wurde. Spielerisch Top und auch läuferisch eine Klasse über die Traismaurer zu stellen, war es scheinbar nur eine Frage der Zeit ehe der Ball im Tor des FCT zappelte. Doch Patrick wuchs über sich hinaus, hielt sein Team lange mit Glanzparaden im Spiel. Nach einem Konter fiel aber das 0-1 und dabei blieb es auch. Der Finaleinzug war damit passé, dennoch hat wieder die Defensivleistung gepasst und das war ja jahrelang die Schwäche der FCT-Kicker. Somit stand das Team rund um Kapitän Philipp im kleinen Finale. Wieder war eine spielerisch und läuferisch starke Mannschaft am Platz. Kurioserweise auch der Gruppensieger der Parallelgruppe. Doch die Traismaurer hielten mit einer Defensivtaktik dagegen und hatten gegen Ende auch noch Chancen auf die Entscheidung. Diese sollte aber erst im Elfmeterschießen fallen, nachdem das Spiel torlos mit 0-0 ausgegangen war. Und hier sollte Patrick seine ganze Klasse ausspielen. Nachdem der zweite Elfer der Traismaurer an die Stange gesetzt wurde, hielt Patrick mit einer Parade sein Team im Spiel und schaffte es mit einem weiten Satz ins linke Eck beim sechsten Schuss seine Mannschaft auf den dritten Platz zu hieven. Das Resümee war trotz des verpassten Finales ein positives: Im gesamten Turnier hat es bei insgesamt sieben Spielen nur zwei(!) Gegentore gegeben. Nach über einem halben Jahr Pause, hat es der FCT erstmals bei einem Kleinfeldturnier einen Stockerlplatz gegeben. Damit ist der Startschuss für die weitere Saison gefallen. Ein Startschuss der trotz gewöhnungsbedürftiger Defensivtaktik Lust auf mehr gemacht hat!