FC Sportunion Traismauer - Raiffeisen International
11-23


Nach über einem Jahr waren die Traismaurer wieder zurück in Fischamend. In der aktuellen Mannschaft konnten sich aber nur mehr zwei Spieler an die legendären Trainingslager am Fun Court Fischamend erinnern. Nicht am Fun Court, dafür aber in der benachbarten Halle stand ein Spiel gegen den Meister der Raiffeisen Betriebsliga an. Raiffeisen International war mit einem gewohnt starken Kader vertreten und sollte das Team des FC Sportunion Traismauer vor eine schwierige Aufgabe stellen. Im Kader waren dieses Mal: Adrian (Tor), Patrick, Christian, Gabriel, Tobi, Michi, Bernhard, Julian, Patrick und Philipp sowie die Gastspieler Benjamin, Michael und Daniel.

Starker Beginn
Zwei Blöcke der Traismaurer waren angereist und Block 1 brachte die Raiffeisenbank-Kicker zu Beginn gehörig ins Schwitzen. Rollende Angriffe von der ersten Minute an sorgten rasch für eine 1-0 Führung durch Tobi. Das 2-0 und 3-0 hätte auch innerhalb der ersten vier Minuten fallen können und müssen. Doch die Abschlussschwäche sollte sich an diesem Abend noch rächen. Raiffeisen International kam noch vor dem ersten Blockwechsel nach einem Konter glücklich zum 1-1 Ausgleich und zog nachdem Block 2 am Feld stand Tor um Tor davon. Pech und ein quäntchen fehlender Eifer sollten den FCT innerhalb von nur sieben Minuten mit 1-5 in Rückstand bringen. An diesem Rsultat änderte sich lange nichts. Block 1 konnte zwar wieder mehr Druck erzeugen, zählbares schaute aber nicht heraus. Dann kam es noch dicker. Durch zwei Konter gelang Raiffeisen International ein Doppelschlag. Das Spiel war damit nach knapp 30 Minuten so gut wie verloren. Da änderte auch ein Anschlusstor von Tobi zum 2-7 nichts. Knapp darauf fiel das 2-8, ehe Philipp den Ball im kurzen Eck versenkte.

Uneinholbar
3-8 nach knapp 35 Minuten Spielzeit. Der FCT war zwar läuferisch top, in der Chancenverwertung hingen ein Flop! Zu oft wurde in Folge die Verteidigung rund um Christian eikalt ausgekontert. Die Raiffeisenbank zog auf 3-13 davon die Körpersprache der Traismaurer war dementsprechend geknickt. Mit der Umstellung der Blöcke kam dann aber etwas mehr Ordnung in das Spiel der beiden Linien. Zwar wurden weiterhin Chancen vergeigt und im Gegenzug den routinierten Raiffeisen-Kickern die Konter zu einfach gemacht, aber in ein noch höheres Debakel wollte keiner schlittern. So konnte Bernhard nach einer schön herausgespielten Aktion treffen und auch Patrick trug sich in die Torschützenliste ein. Nach über 90 Minuten Spielzeit war der FCT aber dennoch mit 9-23 im Rückstand. Die letzten zehn Minuten sollten aber noch zur Schadensbegrenzung beitragen. Nach herrlichen Aktionen über Patrick, Tobi, Michi und Philipp gab es noch zwei Tore in den Schlussminuten. 11-23 stand am Ende auf der Anzeigetafel. Ein Ergebnis das für Ernüchterung sorgte und zeigte, dass es zuletzt wohl zu wenig Spiele gab um über die gewohnte spielerische Linie ein Spiel zu entscheiden.