Beachsoccerturnier Eichgraben

Der FC Sportunion Traismauer wollte es nach dem erfolgreichen Beachsoccerturnier in Traismauer noch einmal auf Sand wissen. Gernot, Gabriel, Patrick, Horst und Philipp waren deshalb in Eichgraben am Start. Neun Teams waren im Erlebnisbad am Start bei herrlichem Sommerwetter und der FCT hatte eine Serie fortzusetzen: Bislang war man im Jahr 2010 immer am Stockerl am Ende eines Turniers gestanden.

Gruppenspiele ausgeglichen
Zu Beginn ging es gegen eine Auswahl der örtlichen Feuerwehr. Die FCT-Kicker hatten dabei vom Start weg Probleme mit dem Spielsystem. Vier Spieler am Platz, kein Tormann und ein enges Feld sowie ein ungewohnter Ball machten es nicht leicht ins Spiel zu finden. Weite Pässe in den Angriff waren ein probates Mittel um vor das gegnerische Tor zu kommen. Doch die wenigen Torchancen wurden von Patrick und Philipp nicht genutzt. Am Ende gab es ein verdientes 0-0, für den Auftakt war das Team aber damit zufrieden. Im zweiten Spiel dann ein Team das zuvor gegen die Feuerwehr klar gewinnen konnte keine leichte Ausgangsposition für die Traismaurer, denn der Kampf um den Gruppensieg war voll im Gange. Vielleicht gerade deshalb gelang plötzlich mehr und das spielerische Element, gepaart mit perfekter Abwehrleistung, überwog klar auf Seiten der FCT-Kicker. Einige schöne Aktionen über Horst und Gabriel brachten zu Beginn noch nichts ein. Philipp vergab wenig später eine Großchance aber Patrick machte es in der Schlussphase besser. Er schob den Ball trocken zum 1-0 Sieg ein.

Platz zwei bringt Spiel um Platz drei
Damit hatte der FC Sportunion Traismauer im letzten Gruppenspiel ein Endspiel vor sich: Die Gegner hatten bis dahin alle beiden Spiele für sich entscheiden können. Der FCT musste ja zu Beginn zwei Punkte abgeben also würde nur ein Sieg den Einzug ins Finale bedeuten. Doch schon nach wenigen Spielsekunden war klar, dass eine spielstarke Mannschaft den Traismaurern gegenüber stand. Schnelle Spielzüge und einige sehenswerte Einlagen lieferte das gegnerische Team am Sandcourt ab. Doch der FCT hielt dagegen und kam auch zu Chancen. Ein Schuss von Philipp wurde auf der Torlinie abgewehrt, ein schöner Spielzug zwischen Gabriel und dem Kapitän brachte wenig später auch nichts ein. Bis zu diesem Zeitpunkt war der Abwehrleistung des FC Traismauer sensationell. Kaum ein Ball kam gefährlich vor das Tor, bis es zu einem folgenschweren Blackout kam: Gernot war aufgerückt, Gabriel verschätzte sich in der Defensive und der Gegner konnte ohne Mühe zum 0-1 einnetzen. Damit war der Finaleinzug in weite Ferne gerückt, doch die Traismaurer gaben nicht auf und fighteten zurück. Horst kam nach knapp fünf Spielminuten zum Schuss und schaffte den Ausgleich. Danach ein Angriffsfeuerwerk der blauroten FCT-Kicker. Gabriel scheiterte mit einem platzierten Schuss an einem gegnerischen Spieler und Philipp hatte am Ende noch die größte Chance auf den Siegestreffer, aber auch der Ball wurde gerade noch von der Linie gekratzt. Damit blieb es beim 1-1. Zwar gab es keine Niederlage in der Vorrundengruppenphase, dennoch reichte es nicht für den Gruppensieg. Als Trost blieb dem FCT aber das Spiel um Platz drei.

Klare Verhältnisse
Dabei ging es gegen eine Lokalauswahl die auch knapp am Finaleinzug gescheitert war. Die Gruppe A war aber mit Ausnahme der späteren Turniersieger und dem Gegner des FCT im Spiel um Platz drei, wohl die schwächer besetzte. Ein flotte Spiel um den dritten Gesamtrang boten beide Teams von Beginn an, der FCT war aber immer leicht überlegen und versuchte mit sehenswerten Aktionen vor das Tor der Gegner zu kommen. Philipp setzte kurz nach Beginn den Ball per Kopf an die Innenstange, Gabriel scheiterte mit einem Schuss ehe es Patrick besser machte und mit einem satten Abschluss auf 1-0 stellte. Danach spielten nur mehr die Traismaurer die sichtlich gelöst wirkten. Nach dem 2-0 von Patrick nach rund fünf Minuten war dann alles entschieden. Der FC Sportunion Traismauer setzte seine Serie im Jahr 2010 fort. Wieder gab es einen Stockerlplatz nach dem Sieg des Beachsoccerturniers in Traismauer. Dieses Mal war es der dritte Platz, der ob der starken Gegner in der Vorrundengruppe und im Spiel um Platz drei auf einem hohen Level einzustufen war.